Notaufnahme der Kreisklinik Mindelheim
Telefon: 08261/797-0

24-Stunden Herzkatheter-Rufbereitschaft
Telefon: 08261/797-0

Notaufnahme der Kreisklinik Ottobeuren
Telefon: 08332/792-0

Rettungsleitstelle
Telefon: 112

Ärztlicher Bereitschaftsdienst
Telefon: 01805-116117 (0,14 Euro/Min. aus den Festnetzen und max. 0,42 Euro/Min. aus den Mobilfunknetzen)

05.04.2019

Kreiskliniken Unterallgäu engagieren sich für den Klimaschutz

1. Nationaler Klimaretter-Tag am 04. April 2019 - bundesweiter Aktionstag für den Klimaschutz im Gesundheitswesen

Unterallgäu Das gemeinsame Engagement der Beschäftigten für den Klimaschutz steht im Mittelpunkt des ersten Nationalen Klimaretter-Tages am 4. April 2019, an dem sich die Kreiskliniken Unterallgäu beteiligen. Zum bundesweiten Aktionstag für das Gesundheitswesen hat die Stiftung viamedica im Rahmen ihres Projekts „Klimaretter – Lebensretter“ aufgerufen. „Mit unserer Beteiligung am Klimaretter-Tag setzen wir zusammen mit anderen Unternehmen des Gesundheitswesens ein Zeichen für den Klimaschutz“, betont Franz Huber, Vorstand der Kreiskliniken Unterallgäu.

Das Projekt wird von der Nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums gefördert und steht unter der Schirmherrschaft von Bundesärztekammerpräsident Prof. Dr. Frank Ulrich Montgomery.

„Mit der jetzt gestarteten Teilnahme am Klimaretter-Projekt entlasten wir zusammen mit unseren Beschäftigten das Klima und sensibilisieren sie für das wichtige Thema Klimaschutz“, sagt Huber. Treppe statt Aufzug, Standby vermeiden, mit dem Fahrrad zur Arbeit: die Beschäftigten der Kreiskliniken Unterallgäu sparen mit einfachen Klimaschutzaktivitäten CO2 und können zukünftig ihre Einsparungen im Klimaretter-Tool unter www.klimaretter-lebensretter.de direkt einsehen. Die Kreiskliniken Unterallgäu unterstreichen mit der Projektteilnahme ihre Vorbildfunktion für den betrieblichen Klimaschutz.

Darüber hinaus installierten die Kliniken im Jahr 2017 an den Standorten in Mindelheim und Ottobeuren sowie in den Medizinischen Versorgungszentren an beiden Standorten ein Energiemanagementsystem, welches nach DIN EN ISO 50001 zertifiziert ist. Eine extra in den Kliniken eingesetzte Projektgruppe engagiert sich permanent, um Potentiale zum Klimaschutz zu erkennen und auszuschöpfen. Des Weiteren betrieben die Kreiskliniken seit 2004 Blockheizkraftwerke; hierdurch werden die Stromnetze entlastet und Übertragungsverluste reduziert. Durch die Nutzung von Solarthermie und Geothermie sparen die Kreiskliniken Unterallgäu jährlich rund 351.000 kWh Energie, was dem jährlichen Energieverbrauch von rund 50 Einfamilienhäusern entspricht.

Zum bundesweiten Aktionstag aufgerufen hat die Stiftung viamedica im Rahmen ihres von der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI) des Bundesumweltministeriums geförderten Projekts „KLIMARETTER - LEBENSRETTER“. www.kreiskliniken-unterallgaeu.de