Notaufnahme der Kreisklinik Mindelheim
Telefon: 08261/797-0

24-Stunden Herzkatheter-Rufbereitschaft
Telefon: 08261/797-0

Notaufnahme der Kreisklinik Ottobeuren
Telefon: 08332/792-0

Rettungsleitstelle
Telefon: 112

Ärztlicher Bereitschaftsdienst
Telefon: 01805-116117 (0,14 Euro/Min. aus den Festnetzen und max. 0,42 Euro/Min. aus den Mobilfunknetzen)

06.03.2018

Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) zeichnet Kreiskliniken Unterallgäu aus

Freude über die Zertifizierung zum diabetesgeeigneten Krankenhaus

Als erste Kliniken im Allgäu werden die Kreiskliniken Mindelheim und Ottobeuren mit dem Zertifikat "Diabetesgeeignetes Krankenhaus" ausgezeichnet

Berlin / Unterallgäu Diabetes zählt zu den Volkskrankheiten in Deutschland. Jährlich werden etwa zwei Millionen Diabetespatienten in deutschen Kliniken behandelt. Dabei wollen die Patienten natürlich sicher sein, dass ihre Grunderkrankung kompetent berücksichtigt wird, auch wenn sie sich etwa wegen eines Eingriffs an der Hüfte oder dem Herzen in eine Klinik begeben, die über keine diabetologische Fachabteilung verfügt. Sie möchten sich darauf verlassen können, dass ihr Blutzuckerspiegel bedarfsgerecht überwacht wird, die Narkose auf ihre Diabetes-Erkrankung abgestellt ist und Blutzucker-Entgleisungen adäquat behandelt werden. Diesen Patienten bietet die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) mit dem Zertifikat „Klinik für Diabetespatienten geeignet (DDG)“ ab sofort eine nützliche Orientierung: So hilft das Zertifikat Ärzten und Patienten bei der Wahl des richtigen Krankenhauses.

Als erste Einrichtungen im Allgäu hat die DDG nun die Kreiskliniken Mindelheim und Ottobeuren zertifiziert.

Die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) gehört mit über 9000 Mitgliedern zu den großen medizinischen Fachgesellschaften in Deutschland. Sie unterstützt Wissenschaft und Forschung, engagiert sich in Fort- und Weiterbildung, zertifiziert Behandlungseinrichtungen und entwickelt Leitlinien.

Bei einer Behandlung im Krankenhaus ist es wichtig, bei jedem Patienten die genaue Vorgeschichte, Grunderkrankungen oder Allergien zu erfassen. Bei Menschen, die an Diabetes erkrankt sind, ist dies besonders bedeutend. Das neue Zertifikat „Klinik für Diabetespatienten geeignet (DDG)“ hat das Ziel, die Qualität der Behandlung für Menschen mit der Nebendiagnose Diabetes zu verbessern und damit ein Defizit in der stationären Behandlung zu beheben. Drei der zu erfüllenden Kriterien sind besonders wichtig: Es muss ein diabetologisch versierter Arzt zur Verfügung stehen, Pflegekräfte müssen diabetologisch geschult sein und es muss gewährleistet sein, dass die Blutzuckerwerte bei jedem Patienten geprüft werden. Dies alles haben die Kreiskliniken Unterallgäu erfolgreich etabliert und im Zertifizierungsverfahren nachgewiesen.

Franz Huber, Vorstand der Kreiskliniken Unterallgäu, gratuliert den beiden internistischen Kliniken in Mindelheim und Ottobeuren zu der Zertifizierung: „Wir sind stolz auf das großartige Engagement der Mitarbeiter, die die Zertifizierung der Kliniken als diabetesgeeignete Krankenhäuser möglich gemacht haben.“ Die Chefärzte PD Dr. Peter Steinbigler und Prof. Dr. Hubert Hautmann danken ihren Hauptverantwortlichen, Oberärztin Dr. Rosa Figl und Oberarzt Christian Galda von der Inneren Abteilung an der Kreisklinik Mindelheim und Facharzt Thomas Gerte von der Inneren Abteilung der Kreisklinik Ottobeuren, für viel Zeit und Erfahrung, die beide investiert haben um die Zertifizierungsreife zu erreichen. Beide Klinikchefs verweisen auch darauf, dass die Kreiskliniken routinemäßig ein Screening auf erhöhte Glukosewerte durchführen. Damit werden nicht nur Diabetes-Patienten identifiziert, sondern es wird auch die Einstellung bei bereits bekanntem Diabetes überprüft.  

Dr. Manfred Nuscheler, Ärztlicher Direktor der Kreiskliniken Unterallgäu, gratuliert ebenfalls und erklärt, „dass sich das künftig auch auf ein noch verbessertes Management von Patienten rund um eine Operation auswirke“.

Der neue DDG-Präsident Professor Dr. med. Dirk Müller-Wieland bilanziert: „Die Kreiskliniken Unterallgäu haben eine fächerübergreifende Diabetes-Kompetenz erreicht und erfolgreich nachgewiesen. Dazu unseren herzlichen Glückwunsch.“